Balgengeräte-Übersicht

Balgengeräte haben das gleiche Funktionsprinzip wie interner LinkZwischenringe, sie vergrößern einfach den Abstand zwischen Objektiv und Film, ohne optische Elemente. Durch die Auszugsverlängerung kommt man näher an das Motiv heran und erreicht größere Abbildungsmaßstäbe, die Unendlich-Einstellung geht dabei verloren. Das Bild auf dem Film wird größer, aber auch dunkler, da nicht mehr alles Licht auf den Film trifft, das durch das Objektiv kommt.

Anders als bei Zwischenringen ist die Verstellung bei Balgengeräten nicht an Stufen gebunden, sondern stufenlos möglich. Die Auszüge und damit die erzielbaren Vergrößerungsmaßstäbe sind wesentlich größer als bei Zwischenringen. Dafür ist ein Balgen wesentlich größer, schwerer und empfindlicher als ein Zwischenringsatz und deshalb nicht so dazu geeignet, ihn immer dabei zu haben.

Die extrem geringe Schärfentiefe bei Makroaufnahmen mit Balgengeräten in Kombination mit dem auftretenden Lichtverlust, der durch den Auszug auftritt, machen die Verwendung von Balgengeräten aus der Hand praktisch unmöglich. Balgengeräte sollten für befriedigende Ergebnisse immer vom Stativ verwendet werden.

Die original Konica-Balgengeräte verfügen allesamt nicht über die Möglichkeit der automatischen AE-Belichtungssteuerung, da bei allen die Übertragung der größten Blende des Objektivs an die Kamera fehlt. Daher kann der Belichtungsmesser der Kamera mit allen originalen Konica-Balgengeräten nur mit Abblendmessung verwendet werden. Bei allen Konica-Balgengeräten mit Ausnahme der interner LinkAuto Bellows AR muss die Blende vor der Aufnahme von Hand geschlossen werden, wenn nicht der interner LinkAuto Ring und Doppeldrahtauslöser als separates Zubehör eingesetzt wird, damit ist zumindest das automatische Schließen der Blende vor der Aufnahme möglich.

Alle Konica-Balgengeräte werden nur selten angeboten und sind schwer zu bekommen. Es gibt aber eine Reihe von anderen Möglichkeiten. Dritthersteller wie Novoflex oder Admiral haben auch Balgengeräte für das Konica-System angeboten. Vom Dritthersteller Novoflex gab es ein Automatik-Balgengerät auch für das Konica-Bajonett, das über eine Übertragung der Blendenwerte verfügt und damit Aufnahmen mit automatischer Belichtung im AE-Modus erlaubt. Da Balgengeräte keinerlei Optik enthalten, ist hier keine Verringerung der Abbildungsleistung gegenüber dem original Konica-Zubehör zu befürchten. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von M42-Objektiven mit einem leicht zu findenden M42-Balgengerät und dem interner LinkPraktica Lens Mount Adapter.

Von Konica gab es im Laufe der Zeit eine Reihe von unterschiedlichen Balgengeräten. Für einige dieser Balgengeräte gab es auch noch weiteres Zubehör, z. B. für die Erstellung von Duplikatdias.

Balgengeräte
Zubehör für Balgengeräte
Weitere Seiten zum Konica-Zubehör:

interner linkÜbersicht | interner linkBlitzgeräte | interner linkNahaufnahmen- und Makrozubehör | interner linkWinder | interner linkBatteriefächer | interner linkObjektivfassungsadapter | interner linkBedienungsanleitungen | nach obenSeitenanfang
interner LinkGästebuch | E-MailE-Mail