Konica Hexar AR 200 mm / F4

Konica Hexar AR 200 mm / F4

Konica Hexar AR 200 mm / F4

Konica Hexar AR 200 mm / F4
Front

Konica Hexar AR 200 mm / F4

nach untenObjektivdaten | interner LinkObjektivübersicht

Mitte der 1970er Jahre bot Konica parallel zu den Hexanon-Objektiven auch eine Serie von günstigen Einsteigerobjektiven unter dem Namen Hexar an. In dieser Reihe gab es insgesamt drei Objektive der gängigen Brennweiten 28, 135 und 200 mm:

Die Hexar-Objektive waren durchgängig einfacher gebaut als ihre Zeitgenossen aus der Hexanon-Reihe. Sie wurden nicht von Konica selbst hergestellt, sondern vermutlich bei Tamron gefertigt.

Das Hexar AR 200 mm / F4 besteht aus 4 Linsen in 4 Gruppen, das zeitgleich angebotene interner Link Hexanon AR 200 mm / F3,5 besteht aus 5 Linsen in 4 Gruppen. Im Gegensatz zum lichtstärkeren Hexanon AR 200 mm / F3,5 hat das Hexar ein 55 mm Filtergewinde und kann dadurch die gleichen Filter wie die meisten anderen Konica-Spiegelreflexobjektive verwenden, außerdem ist es kleiner und etwas leichter.

Anfang der 80er Jahre wurden dann beide Objektive durch das neue interner LinkHexanon AR 200 mm / F4 ersetzt. Dieses Objektiv aus 5 Linsen in 5 Gruppen liegt in der optischen Leistung zwischen den beiden Vorgängern, ist aber bedeutend kleiner und leichter als beide Vorgänger und hat ebenfalls ein 55 mm Filtergewinde.

Wie die Hexanon-Objektive auch, wurde das Hexar AR 200 mm / F4 mit einem passenden Lederköcher ausgeliefert. Der Objektivdeckel war Standard Konica.

Köcher Hexar AR 200 mm / F4

Hexar AR 200 mm / F4
Köcher

Frontdeckel Hexar AR 200 mm / F4

Hexar AR 200 mm / F4
Frontdeckel

Originalverpackung Hexar AR 200 mm / F4

Hexar AR 200 mm / F4
Originalverpackung


Das Hexar AR 200 mm / F4 zeichnet insgesamt von Ecke zu Ecke scharfe, verzeichnungsfreie und kontrastreiche Bilder. Insgesamt ist es ein durchaus brauchbares Objektiv, wenn auch die Abbildungsleistungen, insbesondere die Schärfe, nicht ganz an die Hexanon-Objektive derselben Brennweite heranreichen. Insbesondere das Hexanon AR 200 mm / F3,5 ist sichtbar schärfer.

Wie für die meisten Teleobjektive mit ihrer großen und weit vorne liegenden Vorderlinse ist auch für das Hexar AR 200 mm / F4 die konsequente Verwendung einer Streulichtblende zu empfehlen, da sonst leicht Kontrastverlust durch Streulicht entsteht. Es verfügt über eine eingebaute Streulichtblende, die in den meisten Fällen auch ausreicht, auch wenn bei dieser Brennweite eine tiefere Streulichtblende möglich wäre.

Das Hexar AR 200 mm / F4 wird gebraucht nur gelegentlich angeboten – trotzdem ist es meistens sehr günstig. Für die üblichen Preise ist es ein echtes Schnäppchen.

Das Hexar AR 200 mm / F4 gibt es nur in einer Ausführung. Alle Objektive dieses Typs haben den Fokussierring mit Gummieinlage, eine grüne AE-Markierung, den runden Entriegelungsknopf, eine eingebaute Streulichtblende und eine kleinste Blende 16.

Größenvergleich 200 mm-Objektive

Größenvergleich verschiedener 200 mm-Objektive
(von links nach rechts):
Hexanon 200 mm / 1:3,5 (Preset)
Hexanon 200 mm / 1:3,5 (erste EE-Version)
Hexanon AR 200 mm / F3,5 (spätere EE/AE-Versionen)
Hexanon AR 200 mm / F4
Hexar AR 200 mm / F4

Prospekt Hexar AR-Objektive

Prospekt Hexar AR-Objektive

Der vollständige, mehrsprachige interner LinkProspekt Hexar AR-Objektive wird als PDF-Datei heruntergeladen, wenn Sie dem Link folgen (2 Seiten; Englisch, Deutsch, Französisch, Schwedisch, Italienisch und Spanisch; Dateigröße: 900 KB).

Objektivdaten
Bildwinkel: 12
Bauweise: 4 Elemente in 4 Gruppen
Blende: Vollautomatisch AE, kleinste Blende 16
Naheinstellgrenze: 2,5 m
Filtergewindedurchmesser: 55 mm
Länge (bei ∞): 151 mm
Gewicht: 805 g
Streulichtblende: eingebaut
Objektivdiagramm: Objektivdiagramm Hexar AR 200 mm / F4
Weitere Seiten zu den Konica Hexanon- und Hexar-Objektiven:

interner LinkHauptseite | interner LinkObjektivübersicht | nach obenSeitenanfang
interner LinkGästebuch | E-MailE-Mail