Konica Hexanon 21 mm / 1:4 Chromring ohne EE-Verriegelung

Konica Hexanon 21 mm / 1:4
sehr frühe Ausführung

Konica Hexanon 21 mm / 1:4 Chromring

Konica Hexanon 21 mm / 1:4
frühe Ausführung

Konica Hexanon AR 21 mm / F4 Metall-Fokussierring ganz schwarz

Konica Hexanon AR 21 mm / F4
mittlere Ausführung

Konica Hexanon AR 21 mm / F4 Gummi-Fokussierring

Konica Hexanon AR 21 mm / F4
späte Ausführung

Konica Hexanon 21 mm / 1:4
Konica Hexanon AR 21 mm / F4

nach untenObjektivdaten | nach untenAusführungsvarianten | interner LinkObjektivübersicht

Das Konica Hexanon / Hexanon AR 21 mm / F4 ist – zusammen mit seinem Nachfolgemodell Hexanon AR 21 mm / F2,8 – das Weitwinkelobjektiv mit der kürzesten Brennweite in der Konica-Linie, das noch über ein korrigiertes Bildfeld verfügt. Das einzige Hexanon-Objektiv mit kürzerer Brennweite ist das UC Fish-eye Hexanon AR 15 mm / F2,8, das als unkorrigiertes Fish-eye-Objektiv starke perspektivische Verzeichnungen aufweist. Mit 21 mm Brennweite ist der Weitwinkeleffekt ziemlich extrem, atemberaubende Perspektiven und sehr weiträumige Panoramaaufnahmen sind möglich.

Trotz seiner extremen Brennweite war es bereits recht früh verfügbar. Die ersten Varianten dieses Objektivs gab es schon während der Bauzeit der interner LinkAutoreflex T, das 21 mm Weitwinkelobjektiv war früher erhältlich als das interner LinkHexanon AR 24 mm / F2,8 mit 24 mm Brennweite. Es wurde über die Jahre immer wieder aktualisiert und erst in der ersten Hälfte der 80er Jahre durch das lichtstärkere und kompaktere Nachfolgemodell Hexanon AR 21 mm / F2,8 ersetzt. Eine nach untenÜbersicht über die Ausführungsvarianten gibt es weiter unten auf dieser Seite. Alle Varianten weisen die außergewöhnlich hohe Bauqualität der Hexanon-Objektive aus den früheren und mittleren Jahren auf.

Das Hexanon / Hexanon AR 21 mm / F4 hat sehr gute Abbildungsleistungen und zeichnet scharfe Bilder mit hohem Kontrast. Die Vignettierung ist bei diesem Extremweitwinkel zwar schon sichtbar, aber wirkt noch nicht besonders störend. Die Verzeichnungen sind sehr gut korrigiert, obwohl kissenförmige Verzeichnung bei geraden Linien parallel zum Bildrand schon sichtbar werden – der extreme Weitwinkeleffekt ist aber natürlich immer deutlich. Das lichtstärkere Nachfolgemodell soll bezüglich Schärfe besser sein, ich habe aber keine eigenen Erfahrungen mit diesem Objektiv.

Streulichtblende Konica Hexanon AR 21 mm / F4

Streulichtblende
Konica Hexanon AR
21 mm / F4

Aufgrund seiner großen, weit vorne liegenden Frontlinse ist das Hexanon / Hexanon AR 21 mm / F4 etwas anfällig für Streulicht. Da außerdem aufgrund des sehr großen Bildwinkels die Sonne oft im oder nur knapp außerhalb des Bildes liegt, sollte wenn möglich die mitgelieferte Originalstreulichtblende genutzt werden, da sie deutlich besseren Schutz bietet als eine Faltstreulichtblende, die bei dem großen Durchmesser und Bildwinkel nahezu keine Abschattung der Frontlinse ermöglicht. Die Originalstreulichtblende deckt mit ihrem rechteckigen Ausschnitt auch die Teile der Frontlinse ab, die außerhalb des Bildformates liegen, die genaue Positionierung wird über eine Nut am Objektivrand sichergestellt.

Das Sucherbild ist durch die Anfangsöffnung von 1:4 nicht besonders hell, bei schwacher Beleuchtung dunkeln Schnittbild oder Mikroprismen manchmal ab – das genaue Scharfstellen ist unter solchen Umständen nicht einfach.

Neu war das Hexanon / Hexanon AR 21 mm / F4 recht teuer, durch die extreme Brennweite ist es relativ selten und schwer zu finden. Als seltenes Sammlerstück erzielt es heute meist ziemlich hohe Preise. Da es andererseits durch die extreme Brennweite mit ihrem extremen Weitwinkeleffekt nur in bestimmten Situationen eingesetzt werden kann, muss jeder selbst entscheiden, ob für den eigenen Bedarf der hohe Preis angemessen erscheint. Wer für ein Objektiv dieser Brennweite viel Verwendung hat, ist mit dem Hexanon / Hexanon AR 21 mm / F4 gut bedient.

Deckel Konica Hexanon 21 mm / F4 früheste Version

Objektivdeckel
Konica Hexanon
21 mm / F4
früheste Version

Ausführungsvarianten
Objektivdaten
Bildwinkel: 90
Bauweise: 11 Elemente in 7 Gruppen
Blende: Vollautomatisch AE,
kleinste Blende 16
Naheinstellgrenze: 0,2 m
Filtergewindedurchmesser: 77 mm
Länge (bei ∞): 59 mm (Ausführung mit Metall-Fokussierring)
53 mm (Ausführung Fokussierring mit Gummieinlage)
Gewicht: 340 g (Ausführung mit Metall-Fokussierring)
365 g (Ausführung Fokussierring mit Gummieinlage)
Streulichtblende: 79 mm zum Aufstecken
mitgelieferte Spezialblende
Objektivdiagramm: Objektivdiagramm Hexanon AR 21 mm / F4
Weitere Seiten zu den Konica Hexanon- und Hexar-Objektiven:

interner LinkHauptseite | interner LinkObjektivübersicht | nach obenSeitenanfang
interner LinkGästebuch | E-MailE-Mail